Nachrichten

15.04.2021
Die Marktkirche Hannover ‒ Buchneuerscheinung mit umfassender campanologischer Forschungsarbeit

Die evangelisch-lutherische Marktkirche St. Georgii et Jacobi ist die älteste der drei Altstädter Pfarrkirchen Hannovers und mit ihrem 97 Meter hohen Turm eines der Wahrzeichen der niedersächsischen Landeshauptstadt.

Zugleich ist die Marktkirche die Predigtkirche des Landesbischofs der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers sowie Kirche des Rates der Stadt Hannover und des niedersächsischen Landtages.

Das kürzlich im Lukasverlag neu erschienene Buch mit dem Titel „Die Marktkirche Hannover. St. Georgii et Jacobi im Spiegel der Zeiten“ dürfte ein neues Standardwerk zu diesem Kirchenbau werden. Das Werk versammelt auf seinen 352 Seiten aktuelle Erkenntnisse und Informationen aus den Bereichen Glaube, Architektur, Inschriften, Ausstattung und Klang. Dabei wurden von den Autorinnen und Autoren historische – darunter etliche neu entdeckte – Quellen untersucht und in den heutigen Kontext gestellt.

Das Geläut der Marktkirche zählt mit seinen elf Läute- und drei Uhrschlagglocken zu den umfangreichsten in ganz Norddeutschland. Die große Christus-Friedensglocke, gegossen im Jahre 1960 vom bedeutenden Glockengießer Friedrich Wilhelm Schilling, ist zudem mit einem Gewicht von 10.360 kg eine der größten Glocken Deutschlands. Unsere Vereinsmitglieder Jens Hage und Christian Michel haben in ihrem Beitrag innerhalb des Buches die Historie des Geläutes bis zum heutigen Tage erforscht und stellen damit erstmalig eine umfassende Untersuchung des Glockenbestandes, der Läutetraditionen und weiterer historischer Details in dieser Publikation vor wodurch eine lang bestehende Forschungslücke geschlossen werden konnte.

Eine Leseprobe stellt der Verlag unter folgendem Link zur Verfügung.